Es gibt bereits Forschungsvorhaben, die sich mit Fragen aus dem Themenfeld von Blaupause beschäftigen. Ein großer Teil der Forschung ist international und beschäftigt sich nicht mit Fragen, die spezifisch Probleme in unserem Gesundheitswesen untersuchen. Auf dieser Seite möchten wir einige eigene Vorhaben oder Vorhaben von Kooperationspartnern vorstellen, die sich mit Fragestellungen beschäftigen, die für Blaupause relevant sind.

Für die AG Forschung ist Carolin die Ansprechpartnerin. Schreibt ihr gern an forschung@blaupause-gesundheit.de. Forschungserfahrung ist keine Voraussetzung zum Mitmachen!

 

AG Forschung von Blaupause

Forschungsfrage:

  • Warum sind gerade health care professionals paradoxerweise so schlecht darin, eigene psychische Erkrankungen zu erkennen?

Kontakt: Carolin Kieckhäfer, forschung@blaupause-gesundheit.de

 

Promotionskolloquium

„Eigene Krisen-/Behandlungserfahrung von Mitarbeitenden in psychosozialen, psychotherapeutischen und psychiatrischen Arbeitsfeldern“ (EKBMPsych)

Forschungsfragen:

  • Sind eigene Krisen-/Behandlungserfahrungen von Mitarbeitenden hilfreich oder hinderlich?
  • „Guckloch“ in die Institution: Was sagen die Ergebnisse darüber aus, was in der Institution passiert?

Detaillierte Informationen: Promotionskolloquium_EKBMP

Kontakt: PD Dr. Sebastian von Peter, Medizinische Hochschule Brandenburg, sebastian.vonpeter@mhbfontane.de